Augenmaß für das Neue Kurhaus

Augenmaß für das „Neue Kurhaus“
In der letzten Stadtverordnetenversammlung verkündete Bürgermeister Gutheil das Auslaufen des Letter of Intent zum 30. April 2020 mit der Fa. plannQUADRAT.
Der Bürgermeister hält an dem Hotelprojekt mit dem Investor fest, obwohl dem Parlament weder der Name noch detaillierte Vorstellungen zur Verwirklichung der Pläne bekannt sind. Auch zu Bonität und Referenzobjekten fehlen dem Parlament Informationen.
Die Freie Wähler will ebenso wenig wie der Bürgermeister den Investor vor den Kopf stoßen, allerdings möchte die Freie Wähler nach einem Jahrzehnt des Stillstandes eine zukunftsgerichtete Stadtentwicklung für dieses Areal einleiten und mitgestalten.
In die nächste Stadtverordnetenversammlung bringt Dr. Hans Schultheis dazu einen Antrag ein, mit dem Ziel, einen Arbeitskreis zu schaffen, in dem Mitglieder der Fraktionen und des Arbeitskreises Dr. Lückhoff, der Bürgermeister und interessierte Bürger gemeinsam der Stadt Bestes suchen.
Ein besonderes Anliegen der Freie Wähler ist es, die Heilbadqualität und den Heilbadstatus unserer Stadt zu erhalten, zu stärken und weiter auszubauen. Unsere Stadt benötigt ein Kurhaus für die Wiederbelebung des Gesundheitstourismus und der Gesundheitsversorgung.
Ziel dieses Arbeitskreises soll sein, unterschiedliche Facetten der Stadtgestaltung ohne Denkverbote zu diskutieren und Alternativen zu entwickeln, die diesem Areal gerecht werden. Hierbei darf gern der Zollstock weiter ausgebreitet werden: Es gilt, mit Augenmaß und Vernunft ein Projekt zu entwerfen und zu verwirklichen, dass auch den Bürgern das Versprechen einlöst, einen Ersatz für das abgerissene Bürgerhaus in der Kernstadt im „Neuen Kurhaus“ zu schaffen.
Die Freie Wähler hofft sehr, dass jetzt die Chance, wesentliche Teile des Neuen Kurhauses zu erhalten und neue Möglichkeiten zu schaffen, zeitnah ergriffen wird. Sonst stellt sich für die Freie Wähler die Frage: Lähmt Corona alles?